Todesderby (Todesderby)

Buchtitel Todesderby
Zäher Nebel
Independently published Amazon KDP, März 2018

Textauszug:

In Soares’ düstere Gedankenspirale hinein ertönte ein gellender Schrei.
Etwa zwanzig Meter entfernt sah er Kyra eine Art Veitstanz vollführen – sie rannte ein paar Meter, hielt sich abwechselnd Augen und Ohren zu, sie schlug sich auf die Wangen, sie wand und krümmte sich und lallte und wimmerte dabei wie ein kleines Mädchen.
„Mas o que succede?“ Manuel Soares ließ den Korb fallen und stürzte zu seiner Freundin, er nahm sie an den Schultern und schüttelte sie.
„Kyra! Kyra, hör auf, beruhige dich doch! Was ist denn los? Was ist bloß in dich gefahren?“
Kyra Kask zitterte unkontrolliert am ganzen Leib, sie schlotterte regelrecht.
„D-d-da“, heulte sie wieder auf und deutete vage hinter sich auf eine Buche, die aus einem kleinen Dickicht aufragte.
Soares ließ Kyra los und wollte zu der Stelle gehen, doch sie klammerte sich an ihn wie eine Ertrinkende.
„Lass mich nicht allein!“
„Was ist dort? Ich sehe nichts.“
„Ein Mann, ich glaube, er ist t-t-tot.“
„Was?“
Soares riss sich los und ging zu dem alten Baum hinüber. Kyra packte seine Hand und folgte ihm, blieb dabei aber immer in der Deckung seines Oberkörpers.
„O meus deus! Das ist ja entsetzlich!“
Vor dem Dickicht lag tatsächlich ein Mann und er sah ziemlich tot aus. Er trug einen Thermosportanzug und Laufschuhe, er lag halb auf dem Bauch, der Kopf war verdreht, Mund und Augen standen weit offen..